Bild

----------------------------------------------------------------------------------------------------

gestatten:

Vagabund des Grands Filous

Wir haben unserem geliebten Chris durch eine Magendrehung verloren.

Der Todeskampf begann am Samstag den 15 Juni 2013 - am Freitag den 21 Juni

hast du ihn verloren.

Du wist immer in unserem Herzen bleiben

 

Unseren Erfahrungsbericht zur Magendrehung anhand von Chris

könnt ihr hier lesen:

Erste Hilfe am Hund - Die Magendrehung

 

Können das schon die Englein sein?

"Liebes Frauchen,

es war ein herrlicher Tag,

wir verreisten gemeinsam,

so wie ich es immer mag!

 

Wir hatten unseren Spass 

ach es war so schön, wieder alle zu sehen.

Was besseres konnte mir an diesem Tag

sicherlich nicht geschehen.

 

Sogar mein Lieblingsessen bekam ich da,

ich freute mich als ich es sah.

Aber oh weh, nicht mal 5 Minuten danach

mir war so übel, ich hatte Schmerzen,

und es kam nix raus, als ich erbrach.

 

Ich wusste einfach nicht mehr wohin mit mir

diese Schmerzen dieses Leid!

Es war so Höllisch und Gemein!

Konnten das schon die Vorboten für die Englein sein?

 

Ihr wart alle so hektisch und erregt,

ich nahm schon kaum was war,

oh diese Schmerzen.

Was geschiet nur mit mir?

 

Plötzlich waren da ganz viele Menschen, an einen fremden Ort

man stach mich mit Nadeln,

ach das machte mir gar nichts mehr aus,

ich kann nicht beschreiben wie schlecht es mir geht, nichtmal mit einem Wort!

 

Plötzlich wurde ich ganz schummerig,

ich sah nur noch schwarz,

Was war los? und wo ich war?

Das wusste ich nicht, nein!

Können das schon die Englein sein?

 

Doch irgendwann öffnete ich die Augen,

in einen dunklen Raum,

ganz allein....

Nein das konnten nicht die Englein sein.

Es war so heiss, und musste so schwitzen,

ich konnte nicht ruhig auf einem Fleckchen sitzen.

Überall Schläuche und fremde Menschen,

was mach ich hier?

Mein liebes Frauchen, hörst du nicht?

Ich rufe nach dir!

 

Die Stunden vergingen, irgendwas wird an mir gemacht,

ich versteh nicht warum,

und schon wieder kommt eine neue Nacht.

 

Oh Freude aber nächsten Tag,

mein Frauchen, wie schön,

dass du mich doch noch magst?

Ich darf wieder heim, was für ein Glück.

Nein! Ich will nie mehr in diesen Käfig zurück!

 

Es ist so schön wieder zuhause zu sein,

aber dennoch irgendwas plagt mich, und dazu die Hitze,

das ist die reinste Pein!

 

Ich freue mich sehr wieder in meinem Bettchen zu liegen,

es ist so schön wieder geliebt zu werden.

Aber über das neue Futter, darüber muss ich mich beschweren.

 

Au mein Frauchen, jetzt tut es mir wieder weh,

das tut nur gut wenn ich nicht liege sondern steht.

Mir ist schon wieder so übel und oh Qual,

ich muss schon wieder zum Tierarzt,

zum Erneutenmal.

 

Dieser Schmerz das geht nicht weg,

egal was ich tu,

selbst Frauchen hat keinerlei Ruh.

 

Und schon wieder werde ich gedreht und gestochen,

schon wieder diese fremden Menschen, kommen aus allen Ecken gekrochen.

Nein mein Frauchen, lass mich nicht wieder hier,

nein bitte nicht!

Was hab ich dir getan,

liebst du mich etwa nicht?

 

Nun sitz ich hier,

wieder mit so Schläuchen an mir,

Mein Frauchen hat mich wieder verlassen,

und sitze wieder in so einen Kasten, ganz alleine hier.

Es wird dunkel und ich höre Donnergrollen,

oh Frauchen du weisst doch ich habe Angst, wo bist du nur?

Ich seh es blitzen, und höre das Knallen...

können das jetzt die Englein sein?

Oh nein ich werde nicht mit euch kommen,

ich möchte wieder heim.

 

Nach kurzer Zeit schaue ich aus den Fenster,

welch ein schönes Rot als tanzen da Gespenster,

am Horizont sieht man etwas die Sonne spitzen.

So wunderschön,

ach könnte ich das beobachten,

und mit Frauchen auf einer Wiese sitzen.

Es wird immer heller,

ach dieser wunderschöne Schein!!!!!

 

Ja so stell ich es mir vor,

so muss es bei den Englein sein.

 

 

Aber nein ich bin noch nicht soweit
es ist noch nicht meine Zeit!


Ich will nach Hause, den mein Frauchen ich liebe dich sehr.....
Ich werde kämpfen kämpfen kämpfen!

Ich höre nun ganz genau hin
und weis genau was du nun denkst

Chris du schaffst es!


Oh ja das werde ich!
Das werde ich................
Englein hört ihr mein Wort?
Ihr müsst warten,
und sehen uns zu einer anderen Zeit
an einem anderen Ort!"

 

 

Lieber Chris wir werden dich schrecklich vermissen

Aber NIEMALS vergessen!

Bald kommst du wieder zu uns heim

zwar nur in Form von Staub, aber

du wirst dann für immer bei uns sein.

RUN FREE!!!!!!!!!

 

 

Danke Moni für dieses tolle Bild

Bild

 

vielen Dank an Manuela für das schöne Bild

 

vielen Dank an Gisi für das schöne Bild

 

Vielen Dank Hans und Anje von Parpart.de.ki

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

  Der Beauceron
  oder auch: Berger de Beauce, Bas Rouge

 

FCI - Standard Nr.44
Herkunft Frankreich
Klassifikation FCI
  • Gruppe 1: Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde
  • Sektion 1: Schäferhunde
Rassenamen Berger de Beauce (Beauceron)
Farbvarianten Basrouge (Schwarz und loh), Harlekin (Gefleckt - Schwarz und loh mit grau)
Widerristhöhe Rüden 65-70 cm, Hündinnen 61-68 cm
Gewicht 30-37 kg

 

 Bild

Bild

Herkunft und Geschichtliches

Die Ursprünge liegen in Frankreich. Er war einer der Hütehundschläge der Wanderschäferei. Etwa im 19. Jahrhundert bildete sich diese Rasse heraus. 1889 wurde der erste Rassestandard erstellt.

Heute kommen in Frankreich jährlich etwa 3000–3500 Beauceronwelpen zur Welt; die Hochburgen der Rasse sind die Beauce (ein Landstrich zwischen Chartres und Orleans, etwa 200 km südwestlich von Paris) und der Norden (entlang der Grenze zu Belgien).

 

Beschreibung 

Der Beauceron ist ein größerer (bis 70 cm) Gebrauchshund, der etwa dem Doberman ähnelt. Als besonderes Merkmal hat der Beauceron doppelte Afterkrallen. Das Haar ist kräftig, kurz, dick, festanliegend, 3–4 cm lang in Schwarz mit lohfarbenen Brand oder blau gefleckt mit lohfarbenen Abzeichen: grau, schwarz und brand. Die Ohren sind halbstehend oder hängend, sie sollten nicht am Kopf anliegen.

 

 

Wesen

 

Der Beauceron ist kein Anfängerhund. Durch seinen Ursprung als Arbeitshund erklärt sich sein Hang zur Selbstständigkeit, was leicht als Dickköpfigkeit missverstanden werden kann. Bei der Erziehung braucht sein Halter daher viel Hundeverstand, Konsequenz und Einfühlungsvermögen. Eine „harte Hand“ verträgt er nicht. Wird er als Familienhund gehalten, ist zu beachten, dass er seinen Hütetrieb dann eben auf die Familie anwendet. Wie alle Arbeitshunde, braucht er unbedingt viel Beschäftigung, wie zum Beispiel alle Arten von Hundesport. Der Beauceron läuft als Hütehund am Tag zwischen 40 und 100km und er kann diese Distanz auch neben einem Fahrrad zurücklegen. Keinesfalls sollten diese Tiere in Stadtwohnungen gehalten werden.

Berger de Beauce sind sehr intelligente Hunde und sie hängen in Treue an ihrem Herrn. Es gefällt dem Beauceron, Aufgaben für seine Bezugsperson zu erledigen. Vorausgesetzt wird hierbei allerdings, dass der Hund den Herren als Rudelführer anerkennt, denn er neigt zur Dominanz. Beaucerons verhalten sich gegenüber unbekannten Menschen misstrauisch und zurückhaltend, sie neigen nicht dazu mit jedem Freundschaft zu schließen.

 

Verwendung

Er wird als Hüte- Wach und Schutzhund eingesetzt. Als Familienhund ist er durchaus geeignet, wenn der Mensch seine Herkunft beachtet. Als Schutzhund ist er geeignet, wenn er aus einer entsprechenden Arbeitslinie stammt. Denn dazu ist eine hohe Arbeitsfreude erforderlich und ein ausgeglichener Beute- und Arbeitstrieb. Gleiches gilt international für den „internationalen“ Schutzhund nach der Internationalen Prüfungsordnung (IPO). Die gute Führigkeit und die Belastbarkeit machen ihn zu einem guten Fährtenhund, durch seine Lauffreude ist er auch zum Sanitätshund geeignet, zumal er belastbar und trotzdem ausgeglichen ist. Gleiches gilt für seinen Einsatz als Lawinen- und Katastrophenhund.

 

quelle: Wikipedia

 


http://iphpbb3-storage.s3.amazonaws.com/iphpbb3-4pfotenforum-731507c956bf04c757dbd2c36f981183/2011111349_chrisbild1.jpg

 

 Bild

 

Das war Chris:

Hallihallo ihr da draussen,

 

mein Name ist Chris, naja eigendlich heiß ich Vagabund des Grands Filous, aber

wäre schon recht peinlich, wenn man mich vor allen so rufen würde. Vorallem vor den Mädels.

Meine Rasse ist in Deutschland so unbekannt, dass ich eigendlich nur als Dobermannmischling

oder Rotti Mix beschimpft werde. Ich bin ein französischer Hirtenhund und gehöre

in die selbe Gruppe wie Briards oder Picards. Zwei von uns Beaucerons konnten

früher gut 2000 Schafe treiben und bewachen. Das war früher unser Element. Jetzt beschützen

wir Haus und Hof und unsere Familie. Da ich ein echtes Sensiebelchen bin, kann ich

keine Strenge vertragen. Unsere Rasse gilt ja als besonders intelligent und robust.

Ich stamme aus Taura bei Chemnitz aus einer einmaligen Zucht, da meine Mama nur 

 unter der Bedingung , dass sie einmal wirft, abgegeben wurde.

 

 http://iphpbb3-storage.s3.amazonaws.com/iphpbb3-4pfotenforum-731507c956bf04c757dbd2c36f981183/2011111349_chrisbild2.jpg

  

Glück für mich!!!

Ich kam erst in den Alter von 1,5 Jahren zu meiner Familie, wo ich jetzt bin. Ich lebe

mit einer Rottweilerhündin zusammen, die mich Tag und Nacht transaliert. Aber

ich sage ja nix, bin ja auch ein echter Mann.

Leider bin ich in Sommer von einen Schäferhund angegriffen worden und habe

seitdem ne ziemliche Macke, was Rüden angeht. Alles was nicht kastriert ist, wird

blöd angemacht.

 

Aber sonst bin ich ein absolut liebesbedürftiges Kerlchen und würde meine Dosenöffner

bis ans Ende der Welt folgen.Und da ich noch am selben Tag und Jahr geboren

bin, wie sich meine Herrchen und Frauchen kennengelernt haben, gelte ich ja sowieso

als absoluter Glücksbringer. Momentan sind wir auch im SV-Fürth/Vach,

wo wir auf die Begleithundeprüfung vorbereitet werden.

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Doppelte Afterkralle:

 Als Rassestandard wird die doppelte Afterkralle an beiden Hinterbeinen beschrieben.

Sie sollte nicht entfernt werden. Sie gilt als verkümmerte Zehe und sollte früher

den Beauceron die Standfläche vergrößern, was beim Treiben der Herde notwendig war.

Bild

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

  Bild

  

          Steckbrief        

 

Name:         Chris

Zwingername: Vagabund des Grands filou

Rasse:         Beauceron

Geboren:     in Taura/Chemnitz, am 13.03.2004

Größe:         75cm, bin zu groß, Standart ist nur bis 70cm

Gewicht:      ca.47 kg

 

                        Grüsse an alle Mädels auf der Welt

Hobbys:          Spazieren gehen, rennen, auf den Sofa schlafen, viel gestreichelt werden, den grossen Boss spielen

Charakter: Sehr anhänglich an eine Person restöiche Familienmitglieder und bekannte gegenüber freundlich, Fremden gegenüber misstrauisch aber nicht aggressiv, arbeitet sehr gerne und hat eine schnelle Auffassungsgabe, braucht aber eine klare Ansage, versucht ansonsten den eigenen Kopf durchzusetzen, zuhause verhält er sich ruhig und ist entspannt. Kein Beller.

 

 

 http://iphpbb3-storage.s3.amazonaws.com/iphpbb3-4pfotenforum-731507c956bf04c757dbd2c36f981183/2011111608_baya-hp.png

 Bild

 

Bild